Afrikanische Totenklage. Der Ausverkauf des Schwarzen by Peter Scholl-Latour

By Peter Scholl-Latour

Afrikanische Totenklage. Der Ausverkauf des Schwarzen Kontinents.

Show description

Read or Download Afrikanische Totenklage. Der Ausverkauf des Schwarzen Kontinents PDF

Best german_2 books

Leitlinien für eine deutsche Raumfahrtpolitik

Das acatech Positionspapier formuliert Leitlinien für die Ausgestaltung der zukünftigen deutschen Raumfahrtpolitik. Neben der Darstellung der Herausforderungen für die deutsche und europäische Raumfahrt wird die große Bedeutung des nationalen Raumfahrtprogramms hervorgehoben. Vor dem Hintergrund der anstehenden Ausgestaltung einer nationalen deutschen Raumfahrtstrategie –durch die Bundesregierung werden Empfehlungen zu Aspekten wie der internationalen Kooperation, der Finanzierung, dem integrierten administration der Raumfahrtaktivitäten sowie der Ausbildung und universitären Forschung abgeleitet.

Deutsche Flugzeugcockpits und Instrumentenbretter Teil 2. Dreissiger Jahre - AGO - Gotha

С английским послесловиемSecond a part of this German-language paintings describes and illustrates cockpits of German airplane of the Thirties, together with Arado biplanes, Bu131/CASA 1. 131, Do18, D026, Fw44 and Fw200. English precis. eight color and sixty six black/white images.

Additional resources for Afrikanische Totenklage. Der Ausverkauf des Schwarzen Kontinents

Sample text

In dem zerbeulten Auto hat bereits ein breitschultriger, düster blickender Afrikaner Platz genommen, der sich als Schwager des Fahrers vorstellte und zunächst einmal den Mietpreis des Wagens, der ohnehin -42- eine stattliche Dollarsumme betrug, zu verdoppeln suchte. « Der seltsame Vorname Chrysostome rührte von dem Bemühen der belgischen Missionare her, auch die wenig bekannten Heiligen des Kirchenkalenders bei der Patronatswahl ihrer schwarzen Täuflinge zu ehren. Ihrer naiven Frömmelei war es zu verdanken, daß zahlreiche Kongolesen sogar auf den schönen Namen »Deo gratias - Gott sei Dank« hörten.

Im eroberten Stanleyville riefen sie eine »Sozialistische -58- Volksrepublik« aus. Diese Horrorgestalten, unter deren Anführern sich ein gewisser Laurent Kabila hervortat, wateten im Blut. Mindestens 20000 Afrikaner wurden im Umkreis von Stanleyville massakriert. Wer eine Schule besucht, europäischen Lebensstil angenommen oder eine bescheidene Anstellung bei Weißen bekleidet hatte, wer auch nur dem falschen Stamm angehörte, fiel der Mordwut dieser Pseudo-Revolutionäre zum Opfer. Die von den Belgiern gegründeten Ortschaften und Missionsstationen galten allesamt als vernichtungswürdige Zitadellen kolonialistischer Teufelei.

Der Oberlauf des Kongo - von den Eingeborenen Lualaba genannt gehört zu den unerschlossensten Gebieten der belgischen Kolonie. Als Stanley den Fluß zum ersten Mal erforschte, glaubte er noch, auf seiner Fahrt nach Norden den obersten Arm des Nil entdeckt zu haben. Stanleyville lag rund 100 Kilometer hinter uns im Norden. Bis Ponthierville hatten wir einen keuchenden Bummelzug benutzt. Von hier ab war der Strom wieder schiffbar. Wir waren auf einen altmodischen Raddampfer umgestiegen. Der Bauch des Schiffes war mit Brennholz gefüllt.

Download PDF sample

Rated 4.60 of 5 – based on 27 votes