Bevölkerungsentwicklung in Zeit und Raum: Datenquellen und by Wolfgang Gerß

By Wolfgang Gerß

Die Anregungen zu dieser Aufsatzsammlung stammen aus zahlreichen Semi- ren, die ich im Rahmen der empirischen Sozialforschung in 35-jahriger Lehr- tigkeit bis zu meinem Eintritt in den beruflichen Ruhestand im Jahr 2006 im Institut fur Soziologie der Gerhard-Mercator-Universitat Duisburg (Campus Duisburg der Universitat Duisburg-Essen) und im Sozialwissenschaftlichen Institut der Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf geleitet habe. Das Gener- thema ist die Verfugbarkeit und Aussagefahigkeit amtlicher statistischer Bev- kerungsdaten im Zeitablauf und in kleinraumlicher Gliederung. Die beiden Aspekte Zeit und Raum werden zunachst in Beziehung zur mathematischen Chaostheorie gebracht. Als Datengrundlage werden Einwohnerzahlen uber zwei Jahrhunderte verwendet. Die historische Bevolkerungsstatistik beruht zum - minierenden Anteil auf den Volks- und Berufszahlungen. Auch in neuester Zeit erscheinen derartige Bestandsaufnahmen unentbehrlich; allerdings wird seit mehreren Jahren ein Methodenwechsel zum sog. Registerzensus diskutiert. Ein fur aktuelle soziologische Untersuchungen immer wichtiger gewordener Teil der modernen Bevolkerungsstatistik ist der Mikrozensus, der sich im Lauf seiner Geschichte zu einem methodisch ausserst anspruchsvollen software der - tenbeschaffung entwickelt hat. Die Ergebnisse des Mikrozensus konnen ausser im Zeitvergleich auch fur den Vergleich kleinerer Gebietseinheiten verwendet werden, used to be am Beispiel einer Mortalitatsanalyse gezeigt wird. Neben den - thoden der Zeitreihenanalyse wurden in der wissenschaftlichen Statistik Met- den der Raumlichen Datenanalyse entwickelt. Diese beiden Spezialgebiete l- sen sich in stochastischen Modellen miteinander kombinieren. Auf der foundation der hier dargestellten theoretischen Grundlagen der Raum-Zeitlichen Datenanalyse wird fur ein ausgewahltes Gebiet und seine Gebietsteile eine integrierte ra- lich-zeitliche Bevolkerungsprognose aufgestell

Show description

Read Online or Download Bevölkerungsentwicklung in Zeit und Raum: Datenquellen und Methoden zur quantitativen Analyse PDF

Best german_1 books

Mineralogie: Eine Einführung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerstättenkunde (Springer-Lehrbuch)

Diese Einf? hrung in die spezielle Mineralogie, Petrologie und Lagerst? ttenkunde auf genetischer Grundlage konzentriert sich auf wesentliche Lehrinhalte des Fachgebiets. Grundkenntnisse in der allgemeinen Mineralogie und Kristallographie sowie in Physik, Chemie und allgemeiner Geologie werden vorausgesetzt.

Extra info for Bevölkerungsentwicklung in Zeit und Raum: Datenquellen und Methoden zur quantitativen Analyse

Sample text

Chaos may be a relatively inaccessible state in both space and time. 161). B. , T s 1 Als Spezialfall ergibt sich daraus die „one stock / two locations-configuration“ (für den stock der locations i 1 und i 2 ): x1 (t  1) F1 mit F1 1 F1  F2 [ x1 (t ), x2 (t )] und [wegen x1 (t )  x2 (t ) F2 [ x1 (t ), x2 (t )] 40 1 ]: 1  ax1 (t ) x2 (t ) 1  ax1 (t )[1  x1 (t )] ax1 (t ) x2 (t ) ax1 (t )[1  x1 (t )] F1  F2 [ x1 (t ), x2 (t )] F1  F1  F2 [ x1 (t ), x2 (t )] F1  F2 [ x1 (t ), x2 (t )] F2 [ x1 (t ), x2 (t )] F1  F2 [ x1 (t ), x2 (t )] x2 (t  1) 1  x1 (t  1) Dies stimmt mit der in der Literatur für die logistische Funktion üblichen Schreibweise überein: Logistische Funktion 1 = x(t  1) ax(t )[1  x (t )] 1 ax(t )[1  x(t )] 1 1 1 1 ax(t )[1  x(t )] 1 1 1 1  ax (t )[1  x (t )] 1 1 ax(t )[1  x(t )]  ax(t )[1  x(t )] ax(t )[1  x(t )] = Modell der räumlichen Bevölkerungsverteilung ax(t )[1  x(t )] Das one stock / two locations-Modell beschreibt die Situation, dass in einem Gebiet eine einzelne große Stadt existiert, die ihr aus mehreren kleinen Gemeinden bestehendes Umland braucht und von diesem gebraucht wird.

Die [früheste] Bevölkerungsstatistik diente in erster Linie verwaltungs- und fiskalischen Zwecken. Im Vordergrund stand die Feststellung der Einwohnerzahl, wie sie für die allgemeine Staatskunde, für die üblichen Verwaltungsbedürfnisse, für Zollabrechnungen, für wehrpolitische Zwecke und dergl. 159). Die Bibel widmet den Volkszählungen den Titel eines ganzen Kapitels. Das vierte Buch Mose trägt die Überschrift „Numeri“ (Zahlen), weil es über zwei Volkszählungen berichtet. Die erste Zählung fand ein Jahr und einen Monat nach dem Auszug der Israeliten aus Ägypten während ihres Aufenthaltes als Nomaden in der Wüste Sinai statt (ca.

Außer den ökonomischen und sozialökologischen Theorieansätzen gibt es noch die politisch-ökonomische Theorie. Die Struktur der Stadt wird hier als Ergebnis eines Machtkampfes zwischen ökonomischen und politischen Interessen verschiedener Akteure gesehen. Die Zeit seit Beginn der Industrialisierung kann unter dem Gesichtspunkt der Citybildung in drei historische Phasen eingeteilt werden. Die weitaus längste erste Phase umfasst das 19. Jahrhundert bis etwa zur Mitte des 20. Jahrhunderts. 35 Es war die Zeit der zunehmend hohen Dichte von Gewerbe und Bevölkerung in den Städten.

Download PDF sample

Rated 4.56 of 5 – based on 6 votes