Corporate Style: Stil und Identität in der by Kathrin Vogel

By Kathrin Vogel

Lässt sich das Corporate-Identity-Konzept auch auf Sprachstil übertragen? Welchen Beitrag leistet der Sprachstil zur einzigartigen Darstellung des Unternehmens und seiner Identität? Wie lässt sich seine Wirkung im Verbund z.B. mit dem company layout analysieren? Diesen Leitfragen folgend, erschließt Kathrin Vogel die Zusammenhänge zwischen (Sprach-)Stil und Unternehmensidentität aus stiltheoretisch-linguistischer Perspektive und entwirft einen Analyserahmen, der unterschiedliche Aspekte von Stil und Identität berücksichtigt und damit der Komplexität der Phänomene gerecht wird.

Show description

Read or Download Corporate Style: Stil und Identität in der Unternehmenskommunikation PDF

Similar german_14 books

Gesetzliche Rentenversicherung, Gesetzliche Krankenversicherung

1. Historischer Hintergrund Die gesetzliche Rentenversicherung zählt zu den zentralen Elementen des structures der Sozialversicherung. Entstanden in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unternahm dieses procedure den Versuch, der weiteren sozialen Verelendung breiter Schichten der Industriearbeiterschaft vorzubeugen.

Brand Cre-Activity: Wie erfolgreiche Marken träge Gehirne gegen den Strich bürsten

Marken sind im Kern nichts anderes als viel Emotion und eine geniale Idee. Dabei ist Cre-Activity das geeignete Mittel, um große manufacturers in die Welt zu setzen, sie mit Liebe und Sorgfalt zu entwickeln und ihnen ein langes Leben zu sichern. Dieses Buch setzt dort an, wo die meisten Regelwerke enden: Es zeigt die Verbindung von Marke, Kreativität und neuronaler Wahrnehmungspsychologie mit der Kunst des Träumens.

Information Mirages an experimentellen Wertpapiermärkten

Unternehmen neigen dazu, severe Informationen einem affektiven Framing zu unterziehen. Somit treffen Marktteilnehmer Entscheidungen, die nicht mit dem Konzept rationaler Erwartungen übereinstimmen. Auf Marktebene können diese Verhaltensmuster letztlich info Mirages hervorrufen; die Richtung einer details Mirage wird dabei durch den Affektivitätsgrad der info determiniert.

Kulturvergleichende Psychologie: Ein Forschungsleitfaden

Ziel des Buches ist die Darstellung grundlegender Konzepte der Kulturvergleichenden Psychologie, der kulturvergleichenden empirischen Forschung sowie die Einführung in die Methodik und die methodischen Probleme der kulturvergleichenden Forschung. Die Lektüre des Buches soll die Leser befähigen, eine eigene, methodisch intestine fundierte kulturvergleichende Studie auszuarbeiten.

Extra resources for Corporate Style: Stil und Identität in der Unternehmenskommunikation

Example text

Mast 32008: 12; Hansen/Schmidt 2006: 159). 2 Integrierte Kommunikation Nachdem bereits in den 1990er Jahren die Notwendigkeit einer Integrierten Kommunikation erkannt wurde, ist laut Hansen/Schmidt (2006: 13) inzwischen auch die Umsetzung in der Praxis zur Selbstverständlichkeit geworden. Als Beleg dafür dafür kann auch die hohe Zahl der Kommunikationsdienstleister dienen, die mit dieser Formel werben. Das Konzept der Integrierten Kommunikation strebt – in seiner von Bruhn (52009) und Zerfaß (32010) geprägten Ausrichtung – ähnlich wie das CorporateIdentity-Konzept ein konsistentes Erscheinungsbild des Unternehmens an.

Innerhalb dieser funktionalen Stiltypen schlägt Fleischer Subklassifizierungen vor (vgl. Fleischer 1992b: 129). Die Kategorisierung der Funktionalstile ist zwar uneinheitlich, immer wieder genannt werden jedoch die Lebensbereiche Wissenschaft, Alltag, Verwaltung/Direktive sowie Presse/Journalismus und Literatur/Belletristik (vgl. Fleischer 1992b: 121; Fix et al. 32003: 33). Die Einstufung der Funktionalstile des Journalismus und der Belletristik ist jedoch wegen ihrer stilistischen Uneinheitlichkeit umstritten.

Von Unternehmen mit Unternehmen), Kundenkommunikation und gesellschaftliche Kommunikation. Nach Pätzmann (1993: 72) wiederum sind Corporate Design, Unternehmenswerbung, Öffentlichkeitsarbeit und Mitarbeiterkommunikation sowie Produktwerbung hinzuzurechnen. Dabei sind konkrete organisatorische Fragen nach dem Einsatz von Kommunikationsinstrumenten, deren Ausdifferenzierung zu Aufgabenfeldern und Zuständigkeitsbereichen bis hin zu eigenständigen Organisationseinheiten jedoch letztlich abhängig von Größe, Rechtsform und Zielsetzung/Strategie des jeweiligen Unternehmens.

Download PDF sample

Rated 4.31 of 5 – based on 10 votes